Studie zu Leserkommentaren in Print und Online-Medien
Datum: 19. Mai 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Kurz notiert

Die Möglichkeit für Leser einen Online-Beitrag einer Tageszeitung, eines Blogs oder auch einer Fachzeitschrift kommentieren zu dürfen, ist in unserer heutigen Internetwelt praktisch zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Es gibt nur mehr wenige Online-Medien, die gänzlich auf diesen Austausch mit ihren Lesern verzichten. Eine gemeinsam von dem Public Relations Agenturnetz ECCO und dem Online-Journalistenportal newsroom.de publizierte Studie widmet sich der Frage, welche Rolle eigentlich diese Leserkommentare in Online-Medien heute einnehmen. Insgesamt 328 Journalisten haben sich an dieser Befragung beteiligt. Die Studie wurde 2011 erstmals durchgeführt, was es nun erlaubt, gewisse Veränderungen im Zeitablauf zu beobachten.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

OpenAI gibt ChatGPT ein Gedächtnis

OpenAI hat ChatGPT ein Langzeitgedächtnis gegeben, das persönliche Nutzerpräferenzen über Gespräche hinweg speichert. Diese Innovation steigert die Personalisierung, wirft jedoch viele Fragen zum Datenschutz auf. OpenAI hat eine bedeutende Aktualisierung für...

Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy

In einer Zeit, die von digitalen Medien dominiert wird, macht die Generation Z, geboren zwischen 1997 und 2012, eine bemerkenswerte Kehrtwende zurück zu physischen Büchern und Bibliotheken. Inmitten von Übersättigung und dem digitalen „Lärm” erlebt der Buchmarkt einen...