Mobiler Internetdatenverkehr versiebenfacht sich bis zum Jahr 2021
Datum: 18. März 2017
Autor: Erwin König
Kategorien: Trends

Mobiltechnologie begleitet uns heute fast überall hin, dank Geräten wie dem Smartphone sowie einer immer besser werdenden Internetinfrastruktur. Wie schnell wir uns immer mehr „entkabeln“, kann man wieder einmal an den neuesten Zahlen des von dem Netzwerkausrüster Cisco publizierten Mobile Visual Networking Index (VNI) ablesen. In diesem Bericht finden sich außerdem Vorhersagen zur Entwicklung des mobilen Datenverkehrs bis zum Jahr 2021. Basierend auf diesen Prognosen ist vorerst kein Ende der mobilen Datenexplosion abzusehen. Die Zeit von kabelgebundenen Geräten und stationären Internetverbindungen geht damit zwar nicht gleich ganz zu Ende, aber die Bedeutung von Apps und anderen mobilen Lösungen wächst weiter unaufhörlich.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Non-Fungible Tokens (NFTs) als neues Sammelgebiet für Bibliotheken?

Aktuell häufen sich Pressemeldungen über Non-Fungible Tokens (NFTs). Für Viele dürfte dieser Begriff (noch) unbekannt sein. Auf Deutsch kann man Non-Fungible Token etwa mit „nicht-fälschbare“ oder „nicht-übertragbare Wertmarke“ übersetzen. NFTs spielen beispielsweise...

Ist das Metaversum das neue Internet?

Große Teile der Tech-Branche werden aktuell von einem neuen Begriff in helle Begeisterung versetzt: Metaverse oder auf Deutsch das Metaversum. So hat etwa Facebook-CEO Mark Zuckerberg kürzlich verkündet1, Facebook solle sich zu einem „metaversen Unternehmen“...

Corona und die Folgen: Trends für den Rechtsmarkt

Der führende Informationsdienstleister und Wissenschaftsverlag Wolters Kluwer hat zum zweiten Mal nach 2018 eine neue Ausgabe seiner Studie „Future Ready Lawyer“ veröffentlicht. Diese Untersuchung zum Rechtsmarkt beschäftigt sich besonders mit den Folgen und Nachwehen...