Fake News sind kaum zu bekämpfen
Datum: 27. März 2020
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Um eine Beschäftigung mit dem Fake-News-Phänomen kommen wir natürlich auch in diesem Jahr nicht herum. Leider wird dem Thema von politischer Seite immer noch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, frei nach dem Motto, solche Arten der „Informationen“ seien nun einmal Teil des Internets. Inzwischen sollte aber jedem klar sein, dass „alternative Fakten“ auch für die Polarisierung in unserer Gesellschaft mitverantwortlich sind. Inzwischen gibt es in Form von zahlreichen Initiativen und Taktiken eine Gegenbewegung gegen die Ausbreitung von Fake News. Leider zeigen aktuelle Untersuchungen, dass mehr als Faktenchecks und Co. nötig sind, um die Welle an Desinformationen einzudämmen. Gerade im Hinblick auf die kommende US-Präsidentschaftswahl ist zu befürchten, dass sich die Menge an Falschmeldungen nochmals drastisch erhöhen wird.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Die Auswirkungen von COVID-19 auf Wissenschaftliche Bibliotheken

Die Corona-Pandemie wird hoffentlich in den nächsten Monaten abflauen; dennoch hatte und hat sie noch immer nicht unerhebliche Auswirkungen auf Bibliotheken, beispielsweise in Form von dramatischen Haushalts- und Raumbeschränkungen. In einer kürzlich veröffentlichten...

Studie zur erwarteten Rolle von KI in Bibliotheken und Museen

Eine Projektgruppe der Europeana, der europäischen digitalen Plattform für das wissenschaftliche und europäische Kulturerbe, widmet sich seit 2019 einer Untersuchung der erwarteten Rolle und Auswirkung der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich des...