Europäische Hochschulstudie zu OER
Datum: 3. August 2020
Autor: Erwin König
Kategorien: Studien

Zahlreiche Wissenschaftliche Bibliotheken versuchen schon seit längerer Zeit bei der Entwicklung und Verbreitung von Open Educational Resources (OER) eine führende Rolle zu übernehmen. Allgemein hat offene Bildung (OE oder Open Education) in den letzten Jahren durch das Aufkommen neuer Angebote und Möglichkeiten, wie OER und kostenfreien, interaktiven Online-Kursen (Massive Open Online Courses – MOOCs), an Sichtbarkeit und Relevanz zugenommen. Die Scholarly Publishing and Academic Resources Coalition (SPARC), ein Zusammenschluss von Bibliotheken, Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen und Organisationen, hat die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage unter europäischen Hochschulbibliotheken über offene Bildung (OE) und offene Bildungsressourcen (OER) veröffentlicht. In diesem Bericht werden Fragen wie mögliche Anschubfinanzierungen für OER-Programme, vorhandene OER-Richtlinien, die mögliche Führungsrolle von Bibliotheken bei OER oder auch mit OER zusammenhängende Bibliotheksdienste untersucht. Damit liefert diese Studie eine gute allgemeine Übersicht zum Stand der Entwicklung von OE und OER auf europäischer Ebene.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Wächst das Web noch oder schrumpft es schon?

Das World Wide Web (WWW) wird von vielen Menschen noch immer mit dem Internet gleichgesetzt. Bekanntlich ist das WWW aber nur einer unter vielen Internetdiensten, genau wie es die E-Mail, Apps oder FTP (File Transfer Protocol) sind. Aber ohne das WWW wäre das Internet...

Fehlende Informations- und Medienkompetenz bei deutschen Jugendlichen

In der letzten Ausgabe der Library Essentials („Studie sieht geringe Nachrichtenkompetenz in der Bevölkerung“, Ausgabe 3/2021, S. 18-22) wurden die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die die nur rudimentär vorhandenen Informations- und Nachrichtenkompetenzen in der...

Studie zur Landschaft der diamantenen Open-Access-Zeitschriften

Unter Diamant Open Access (kurz: Diamant OA) bzw. auch Platin Open Access werden OA-Zeitschriften verstanden, die kostenfrei gelesen werden können, aber von den Autorinnen und Autoren keine Artikelbearbeitungsgebühren verlangen. Die Kosten für die Verlage von...