Der Einfluss von Twitter auf Bibliotheken
Datum: 30. Oktober 2015
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder LinkedIn sind heute für viele Menschen auf der Welt, und insbesondere in den Industrieländern fester Bestandteil ihres Alltags. Soziale Netzwerke verbinden dabei verschiedene Gruppen von Menschen, aus verschiedenen Orten und fördern so die Kommunikation und den Austausch zwischen diesen Personen in Echtzeit. Inzwischen sind diese Netzwerke praktisch in jeden Bereich unseres Lebens vorgedrungen, sei es geschäftlich, gesellschaftlich oder zu Bildungszwecken. Bibliotheken sind da keine Ausnahme und setzen diese ebenfalls für vielfältige Zwecke ein. Nachfolgend wird eine Auswertung der vorhandenen Fachliteratur vorgenommen, um besser zu verstehen, wie und für was Bibliotheken speziell das soziale Netzwerk Twitter verwenden.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Data Librarianship: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

Die steigende Relevanz von Data Librarianship bzw. Data Libarians ist Ausdruck der allgemeinen Digitalisierung der Wissenschaft sowie der zunehmenden Verbreitung und Nutzung digitaler Forschungsdaten. Grundsätzlich stehen neue Berufsbezeichnungen wie Data Librarian,...

Open Access ist gut für die Wissenschaft, aber nicht ohne Risiken

Immer mehr Zeitschriften veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse im Open Access, das heißt, die Arbeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind für alle Interessierten frei zugänglich. Zusätzlich fördern bzw. fordern auch immer mehr Länder, dass...

Zu den Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain in Bibliotheken

Seit geraumer Zeit werden in Bibliothekskreisen die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie diskutiert, um sie zur Lösung bibliotheksbezogener Probleme und zur Steigerung der Gesamteffizienz von Bibliotheken einzusetzen. Bisher zeigt sich in der Praxis jedoch, dass...