Big Data Lite: Wirtschaftsinformationen mittels Google Trends entdecken
Datum: 31. Oktober 2014
Autor: Erwin König
Kategorien: Fachartikel

Google Trends ist ein Online-Tool des führenden Suchmaschinenanbieters Google, mit dem es auf einfache Weise möglich ist, die Anzahl von Anfragen zu Suchbegriffen im Zeitablauf darzustellen. Aus der Häufigkeit eines Suchbegriffs lassen sich bestimmte Trends erkennen, die auch für die Prognose eingesetzt werden können. Bekanntheit hat dieser Service z.B. durch seine zutreffenden Vorhersagen für die Bundestagswahlen oder den Gewinner des Eurovision Song Contests erlangt. Auch bei der Ausbreitung von Viruserkrankungen wie Grippe-Wellen hat dieser Dienst brauchbare Ergebnisse geliefert. In diesem Beitrag wird untersucht, inwieweit Suchanfragedaten in Suchmaschinen ein geeignetes Werkzeug sind, um Wirtschaftsinformationen zu entdecken. Spezifisches Untersuchungsziel ist es zu bestimmen, ob das Volumen von Suchanfragen nach Unternehmensnamen mit dem Geschäftserfolg und der Geschäftslage dieser Unternehmen korreliert ist.

...

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Jetzt Abo abschließen oder mit bestehendem Konto anmelden!

Mehr zum Thema:

Data Librarianship: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

Die steigende Relevanz von Data Librarianship bzw. Data Libarians ist Ausdruck der allgemeinen Digitalisierung der Wissenschaft sowie der zunehmenden Verbreitung und Nutzung digitaler Forschungsdaten. Grundsätzlich stehen neue Berufsbezeichnungen wie Data Librarian,...

Open Access ist gut für die Wissenschaft, aber nicht ohne Risiken

Immer mehr Zeitschriften veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse im Open Access, das heißt, die Arbeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind für alle Interessierten frei zugänglich. Zusätzlich fördern bzw. fordern auch immer mehr Länder, dass...

Zu den Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain in Bibliotheken

Seit geraumer Zeit werden in Bibliothekskreisen die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie diskutiert, um sie zur Lösung bibliotheksbezogener Probleme und zur Steigerung der Gesamteffizienz von Bibliotheken einzusetzen. Bisher zeigt sich in der Praxis jedoch, dass...