Zukunftsszenarien zur vernetzten Gesellschaft

Ausgabe 9/2014

Die Schweizer Non-Profit-Forschungsorganisation Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) hat eine Untersuchung zur Zukunft der vernetzten Gesellschaft im Jahr 2030 veröffentlicht. Die im Auftrag des führenden Schweizer Telekommunikationsunternehmens Swisscom erstellte Studie beschäftigt sich mit der Frage, wie die Vernetzung unseres Lebens sich in den nächste Jahren und Jahrzehnten möglicherweise entwickeln könnte und welche Auswirkungen dies auf uns hat. Tatsache ist, dass die Digitalisierung unseres Lebens erst begonnen hat. Noch vor 15 Jahren hat die Swisscom, ähnlich wie die Deutsche Telekom, den größten Teil ihrer Umsätze mittels klassischer Sprachtelefonie verdient. Zu dieser Zeit steckte das Internet noch in seinen Kinderschuhen und ein Großteil der User ging noch mit einem analogen Modem umständlich und auch kostspielig ins Netz. In diesen wenigen Jahren hat sich unsere Welt durch die Fortschritte im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien drastisch verändert. Inzwischen ist heute vieles schon Realität geworden, was für die Menschen von damals noch Science Fiction war. Ähnliches wird passieren, wenn wir in 20 Jahren auf die heutige Zeit zurückschauen werden. Stichworte sind hier das Internet der Dinge, Körperimplantate, vernetzte Städte und vieles mehr.



Die Schweizer Non-Profit-Forschungsorganisation Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) hat eine Untersuchung zur Zukunft der vernetzten Gesellschaft im Jahr 2030 veröffentlicht. Die im Auftrag des führenden Schweizer Telekommunikationsunternehmens Swisscom erstellte Studie beschäftigt sich mit der Frage, wie die Vernetzung unseres Lebens sich in den nächste Jahren und Jahrzehnten möglicherweise entwickeln könnte und welche Auswirkungen dies auf uns […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.