Was entscheidet über die Wahl eines Buches?

Ausgabe 02/2013

Eine an der New Yorker "2013 Tools of Change"-Konferenz vorgestellte Studie von Goodreads, der weltweit größten Online-Buchcommunity, beschäftigt sich mit dem Verhalten von Buchlesern. Konkret wird untersucht, wie Konsumenten Bücher entdecken, erwerben und lesen. Dazu wurde anhand von zwei ausgewählten Buchtiteln dieser Leseprozess analysiert. Bei den zwei Büchern handelt es sich um Gillian Flynns Bestseller "Gone Girl" sowie "The Night Circus" von Erin Morgenstern. Befragt wurden jeweils 1.000 Mitglieder der Goodreads-Community, die die Bücher zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 gelesen haben.

Hier ein Auszug aus den vorliegenden Ergebnissen:

  • Bei der Frage, wem die Leser bei der Auswahl eines Buches am meisten vertrauen, liegen übereinstimmend bei beiden Titeln die Empfehlungen von Freunden auf den 1. Platz. Dahinter folgen Medien, die Goodreads-Website, die Goodreads Choice Awards, Amazon sowie der Buchhandel. Beim Buchhandel ist aber anzumerken, dass sich für das Buch von Morgenstern allein betrachtet eine bessere Platzierung ergeben würde, nämlich der 3. Rang. Danach folgen die Bibliothek, Facebook, Buchclubs, Blogs und Twitter.
  • Was hat aber die Verbraucher davon überzeugt, ein bestimmtes Buch auch zu lesen, d.h. zu beschaffen? Auch hier liegt der persönliche Kontakt über zuverlässige Freunde an erster Stelle. Dahinter folgen "weil alle darüber reden", Buchclubs, Rezensionen auf Goodreads, Bestsellerlisten, Leseproben, Amazon-Rezensionen, die Goodreads Choice Awards, weil einem andere Bücher des Autors gefallen haben, der Buchklappentext sowie das Buchcover.
  • Die Bibliothek scheint beim Bezug eines Buches – gleichgültig von dem Format – immer noch die häufigste Wahl zu sein. Dahinter folgen der Kindle, Amazon-Onlineshop, "ausgeborgt", der Nook, Barnes & Noble-Läden, Barnes & Noble-Website, ein Geschenk, Apple iBooks, unabhängige Buchhändler, führende Einzelhandelsketten wie Walmart, als Hörbuch, E-Book-Anbieter Kobo sowie antiquarische Buchläden.
  • Die Goodreads-Leser bevorzugen beim Lesen zu 45% gleichwertig Print und E-Books, nur Print sagen 23%, alle drei Formate (Print, E-Book und Audio) sagen 21%, nur E-Books bevorzugen 9% und der explizite Konsum von Audiobücher gefällt nur 1%.
  • E-Book-Leser sind preisbewusst. 73% vergleichen zumindest gelegentlich in verschiedenen Online-Shops die Preise für E-Books.
  • Wenn die Leser das Ende eines Buches erreicht haben, würden 83% gerne erfahren, was der Autor sonst noch geschrieben hat. 75% würden gerne ähnliche Bücher kennenlernen, 69% würden den Buchinhalt gerne mit ihren Freunden diskutieren und 35% würden gerne eine Rezension eines anderen Lesers zu dem gerade zu Ende gelesenen Buches lesen.
  • Sind die Leser daran interessiert, ein Buch in einem Serien-Format zu erhalten, anstatt zu warten, bis es erst als komplettes Werk in sechs Monaten erscheint? Bei einem bekannten Autor zumindest wäre fast die Hälfte (49%) der Umfrageteilnehmer an solch einer Veröffentlichungsweise interessiert.

Die Studie von Goodreads zeigt, auch wenn sie nur einen kleinen nicht-repräsentativen Ausschnitt aus dem gesamten Buchmarkt untersucht, dass auch soziale Medien für das Entdecken von neuen Büchern immer wichtiger werden. Die Ergebnisse müssen aber relativiert werden, da die befragten Leser alles Mitglieder von Goodreads sind, und daher nicht typisch für die durchschnittlichen Buchleser sein dürften. Von daher überrascht auch die hier gefundene Relevanz von sozialen Netzwerken bei dem Buchleseprozess nicht. Goodreads ist schließlich nichts anderes als ein soziales Netzwerk, was auch erklärt, wieso Facebook hier mit der Bibliothek fast auf Augenhöhe liegt. Persönliche Empfehlungen spielen aber immer noch die wichtigste Rolle bei dem Entdecken neuer Buchttitel, auch für die User von sozialen Netzwerken. Für Bibliotheken sind sicher die Aussagen zu einem gerade zu Ende gelesenen Buchs interessant.

Quelle:

Chandler, Otis Y.; Goodreads (Hrsg.): "What's Going On With Readers Today"; Präsentation von Goodreads CEO Otis Chandler an der 2013 Tools of Change Konferenz in New York, online abrufbar unter http://de.slideshare.net/GoodreadsPresentations/whats-going-on-with-readers-today-16508449

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.