Archiv

Open-Access-Bücher fördern die Verbreitung von Forschung

Open Access (OA) soll in den nächsten Jahren bei der Publikation von Zeitschriften und Büchern Standard werden. Wissenschaftliche Literatur soll für alle Interessierten „ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren“ (siehe Budapester Open Access Initiative, http://www.budapestopenaccessinitiative.org/translations/german-translation) verfügbar sein. Bisher sind Wirkung und Folgen besonders von Büchern im Open Access nur ungenügend untersucht worden. Wie schon einige ... Weiterlesen...

Die Rolle und Bedeutung von grauer Literatur im Wissenschaftsbetrieb

Graue Literatur kann wertvolles Wissen beinhalten und stellt somit eine wichtige Informationsquelle für Wissenschaft und Forschung dar. Graue Literatur genießt dabei so etwas wie eine Sonderrolle, da die Beurteilung der wissenschaftlichen Güte solcher Veröffentlichungen – die von oberflächlich bis hin zu einer vollständigen Doppelblind-Begutachtung reichen kann – eben in eine Grauzone fällt, aber u. U. ... Weiterlesen...

Nutzung von E-Books in Deutschland stagniert weiter

E-Books bieten bekanntlich diverse Vorteile im Vergleich zu den dicken analogen Wälzern, auch Printbuch genannt. Der deutsche Hightech-Verband Bitkom hat in einer aktuellen Untersuchung allerdings festgestellt, dass E-Books sich auf dem deutschen Markt weiterhin sehr schwertun. In den letzten 5 Jahren ist der Anteil der E-Book-Leser praktisch unverändert geblieben. Weiterlesen...

Studie: Open Access wirkt!

Ausgabe 9-2017

In der letzten Ausgabe von Library Essentials (2017, Nr. 8, S. 16-19) haben wir die Ergebnisse einer Studie zu den aktuellen Rahmenbedingungen für Open Access Bücher (kurz: OA-Bücher) vorgestellt. In dem vorliegenden Beitrag wird eine vom Wissenschaftsverlag Springer Nature publizierte Untersuchung präsentiert. Im Mittelpunkt steht hier die Wirkung von als Open Access publizierten wissenschaftlichen Büchern. ... Weiterlesen...

Studie zur Nutzung von E-Journals stellt Big Deal-Modell in Frage

Ausgabe 4/2012

Die Autoren beschreiben in diesem Beitrag ihre Erkenntnisse aus einer Langzeituntersuchung zum Angebot und der Nutzung von elektronischen Zeitschriften durch Wissenschaftler an fünf spanischen Universitäts-bibliotheken. Begonnen wurde die Studie im Jahre 2004, wobei anfänglich der Fokus auf die je nach Lizenzbedingungen erworbenen Inhalte, d.h. die Anzahl der Zeitschriftentitel, abgedeckten Themen und die Größe des alten ... Weiterlesen...