Archiv

Haben Freihandbestände in Bibliotheken noch eine Zukunft?

Ausgabe 9-2017

Immer häufiger hinterfragen wissenschaftliche Bibliotheken den Mehrwert ihrer frei zugänglichen Bücherregale. Schließlich wird das Angebot von elektronischen Informationsressourcen wie E-Journals oder E-Books in den Bibliotheken laufend größer. Anhand der Fallstudie der Universitätsbibliothek Utrecht wird gezeigt, dass Bücherregale auch in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle im Informationsangebot für die Benutzer spielen können. Dazu muss aber ... Weiterlesen...

E-Book-Konferenz

Ausgabe 8-2017

Am 6. Dezember 2017 findet im Literaturhaus in München die von der Akademie der Deutschen Medien organisierte „E-Book-Konferenz" statt. Das diesjährige Veranstaltungsmotto lautet „Future Reading – Leser, Produkte und Geschäftsmodelle". Themenschwerpunkte sind dieses Mal Storytelling und Produktformen, Reichweite und Discoverability sowie Monetarisierung. Die Konferenz ist für alle interessant, die sich mit E-Books beschäftigen. Folgende Vorträge ... Weiterlesen...

Absatz von E-Books stagniert

Ausgabe 8-2017

Eine aktuelle Untersuchung des deutschen Technologie-Verbands Bitkom belegt die schon seit geraumer Zeit zu beobachtende Stagnation des deutschen E-Book-Marktes, bezogen auf die Absatzzahlen bzw. den Umsatz-Anteil der E-Books am gesamten deutschen Buchmarkt. An einem zu geringen Titelangebot, fehlenden Neuerscheinungen oder einer fehlenden Verbreitung von elektronischen Lesegeräten liegt es nach Aussagen des Bitkom-Präsidenten Achim Berg aber ... Weiterlesen...

Zum Nutzungsverhalten von E-Books

Ausgabe 7-2017

E-Books sind für viele wissenschaftlichen Bibliotheken inzwischen zu einem wichtigen und unverzichtbaren Bestandteil ihres Informationsangebots geworden. Das digitale Format der E-Books besitzt bekanntlich verschiedene Vorteile gegenüber dem gedruckten Buch, was es für viele wissenschaftlich tätige Bibliotheksbenutzer sehr interessant macht. Obwohl die Fachliteratur rund um das Thema E-Books in den vergangenen zehn Jahren praktisch unüberschaubar geworden ... Weiterlesen...

Hat das akademische Buch noch eine Zukunft?

Ausgabe 6-2017

Die Wissenschaftskommunikation befindet sich nicht erst seit dem Aufkommen des Internets im Umbruch. Spätestens seit den 1970er-Jahren wird über die zukünftige Bedeutung der wissenschaftlichen Monographien besonders in den Kunst- und Geisteswissenschaften diskutiert. Diverse Studien deuten darauf hin, dass das wissenschaftliche Buch in den nächsten Jahren möglicherweise deutlich an Relevanz verlieren könnte. So wird im Rahmen ... Weiterlesen...

Back to the Future oder kaum zu glauben: Abstracts und Metadaten können Buchumsätze steigern

Ausgabe 1-2017

Okay, etwas viel Ironie in einer Artikelüberschrift. Aber gelegentlich ist es erstaunlich, was manche Studien und Arbeiten an vermeintlich Neuem herausgefunden haben wollen. Ein White-Paper der Publishers Communication Group (PCG), ein zum Informationsanbieter Ingenta (u.a. Ingenta Connect, http://ingentaconnect.com/) gehörendes Marketing- und Beratungsunternehmen, beschäftigt sich mit der Frage, wie man den Wert eines wissenschaftlichen Buchs bemessen ... Weiterlesen...

Deutscher E-Book-Markt wächst kaum mehr

Ausgabe 8-2016

Der deutsche Digitalverband Bitkom hat sich mit der Entwicklung des deutschen E-Book-Markts beschäftigt. Laut dieser Untersuchung stagniert dieser Markt seit geraumer Zeit, und bestätigt somit die Zahlen aus anderen Studien. Knapp ein Viertel der Deutschen liest zumindest gelegentlich ein E-Book, aber es fehlt an neuen E-Book-Lesern. Um dies zu ändern, sei es notwendig, dem Markt ... Weiterlesen...

Aktuelle Buchlesetrends

Ausgabe 7-2016

Seit geraumer Zeit ist erkennbar, dass die E-Books gekommen sind, um zu bleiben. Aber gleichzeitig wird immer offensichtlicher, dass das Lesen von gedruckten Büchern in den nächsten Jahren nicht einfach durch das Lesen von E-Books ersetzt bzw. ablöst wird. Unabhängig von der Verbreitung von E-Books haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten die Lesegewohnheiten ... Weiterlesen...

Digitale Medien verändern unser Denkverhalten

Ausgabe 5-2016

Eine neue Studie gießt wieder einmal Wasser auf die Mühlen von ausgesprochenen Print-Liebhabern. In dieser Untersuchung mit mehr als 300 Teilnehmern wurde herausgefunden, dass das Lesen von elektronischen Texten nicht sonderlich förderlich für das Verstehen dieser Texte ist. Dies ist nicht die erste Studie, die beobachtet hat, dass wir Informationen an Bildschirmen anders verarbeiten, als ... Weiterlesen...

EU-Bericht zum E-Book-Markt

Ausgabe 2-2016

Der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments hat einen Bericht zum europäischen und globalen Buchmarkt publiziert. Der internationale Buchmarkt hat sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu einem bedeutenden Wirtschaftssektor entwickelt, der schätzungsweise einen Wert von 151 Mrd. US$ besitzt. Bisher haben E-Books an diesem Gesamtmarkt erst einen relativ geringen Anteil beigesteuert. Nur in wenigen Märkten ... Weiterlesen...