Symposium „Forschung – Daten – Qualität. Daten im digitalen Wandel“

Am 27. und 28. Februar 2020 findet in Hannover das Symposium Forschung – Daten – Qualität. Daten im digitalen Wandel statt. Organisiert wird der Anlass von dem Rat für Informationsinfrastrukturen mit Unterstützung der VolkswagenStiftung. Wissenschaftliche Forschung wird immer digitaler und Daten-lastiger. Der Grund hierfür ist natürlich die Digitalisierung, die auch vor Wissenschaft und Forschung nicht Halt macht. Der wissenschaftlichen Qualität von Daten kommt deshalb eine zentrale Bedeutung zu. Wie kann diese wissenschaftliche Datenqualität gesichert werden? Denn das wird durch die immer größere Verfügbarkeit und Vernetzung von Daten fortlaufend schwieriger. Der Druck auf die Wissenschaft steigt, die Validität sowohl ihrer Ergebnisse als auch der zu ihrer Herstellung verwendeten Methoden und Instrumente besser auszuweisen. Die Themen der Tagung sind:

  • Integrität und Vertrauen in die Forschung
  • Datenqualität als politisches Thema – Aufwertung qualitativ hochwertiger Daten
  • Kriterien für die wissenschaftliche Qualität der Daten
  • Der Datenlebenszyklus: Ideal und Realität
  • Datenqualitätsstandards und -konzepte: Best Practices in Querschnittsbereichen und verschiedenen Disziplinen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, für die in irgendeiner Form das Thema Forschungsdatenmanagement relevant ist.

Für das Symposium sind derzeit folgende Programmpunkte geplant: Donnerstag, 27. Februar 2020, 13:00 − 19.00 Uhr

13:40 Uhr | Auftakt: Datenqualität als wissenschaftspolitische Herausforderung Keynotes:

  • Prof. Dr. Martina Brockmeier, Vorsitzende des Wissenschaftsrates (WR)
  • Prof. Dr. Friederike Fless, Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI), Mitglied des RfII
  • Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn, Vorstand für den Bereich Technologiemarketing und Geschäftsmodelle, Fraunhofer Gesellschaft (FhG)

15:30 Uhr | Session I: Datenqualität in Simulationsstudien, Modellierungen und maschinellem Lernen Impulsvorträge:

  • Prof. Dr. Gabriele Gramelsberger, Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie, RWTH Aachen
  • Prof. Dr. Bodo Rosenhahn, Institut für Informationsverarbeitung, Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Peter Pelz, Institut für Fluidsystemtechnik, Technische Universität Darmstadt

17:30 Uhr | Evening Lecture (mit anschließender Diskussion) - Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Senator der Helmholtz-Gemeinschaft für den Forschungsbereich „Materie" und ehemaliger Generaldirektor des CERN

Freitag, 28. Februar 2020, 9:00 - 14:45 Uhr 09:00 Uhr | Session II: Qualitätsvolle Daten aus dem Internet (?) – Chancen und Herausforderungen für die Forschung mit Sozial- und Wirtschaftsdaten

Impulsvorträge:

  • Prof. Julia Ingrid Lane, PhD, Wagner School for Public Policy, New York University
  • Prof. Dr. Frauke Kreuter, Statistik und Methoden, Universität Mannheim und Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Ass. Prof. Jana Diesner, PhD, School of Information Science, University of Illinois at Urbana-Champaign 11:00 Uhr | Session III: Von der informellen „guten Praxis“ zur Data Governance

Impulsvorträge:

  • Prof. Dr. Christine Legner, Competence Center Corporate Data Quality, Universität Lausanne
  • Prof. Dr. Thomas Ganslandt, Heinrich-Lanz-Center for Digital Health, Mannheim University Medicine/Universität Heidelberg
  • Dr. Niklas Blomberg, ELIXIR – verteilte Infrastruktur für lebenswissenschaftliche Informationen

13:00 Uhr | Podiumsdiskussion: Datenqualität – Ausblick und künftige Herausforderungen der Forschung Podiumsteilnehmer:

  • Prof. Dr. Lars Bernard, Dekan der Fakultät für Umweltwissenschaften der Technischen Universität Dresden, Mitglied des RfII
  • Prof. Dr. Martina Brockmeier, Vorsitzende des Wissenschaftsrates (WR)
  • Prof. Dr. Frauke Kreuter, Statistik und Methoden, Universität Mannheim und Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)
  • Prof. Dr. Klaus Pohl, Direktor paluno –The-Ruhr-Institute for Software Technology, Universität Duisburg-Essen
  • N.N. Direktor/in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) – wird noch angefragt

14:30 Uhr | Zusammenfassung der Konferenzergebnisse

  • Prof. Dr. Petra Gehring, Vorsitzende des RfII

Die Konferenzsprache ist deutsch, mit Ausnahme der Session II: hier werden Vorträge und Diskussion in englischer Sprache stattfinden.

Weitere Informationen zu der kostenfreien Veranstaltung gibt es unter https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/einzelveranstaltung/forschung-%C2%96-daten-%C2%96-qualit%C3%A4t-daten-im-digitalen-wandel .

Schlagwörter:
Data Governance, Datenqualität, digitaler Wandel, Forschung, Forschungsdatenmanagement, Symposium, Wissenschaftsförderung

Mehr zum Thema:

  • Derzeit keine weiteren Artikel

Die Kommentare sind geschlossen.