Kategorie Studien

Studie zu Marketingmaßnahmen von Bibliotheken

Ausgabe 6-2018

Der Bibliotheksdienstleister OCLC hat eine Studie zu den Marketing- und Kommunikationsstrategien öffentlicher Bibliotheken in den USA veröffentlicht. Für diesen Zweck wurden mehr als 2.500 öffentliche Bibliotheken in den USA angefragt, sich an dieser Umfrage zu beteiligen; 399 Einrichtungen kamen der Einladung nach. Die Untersuchung dokumentiert, wie heutige Bibliotheken mit ihren Nutzern und anderen Interessengruppen kommunizieren. ... Weiterlesen...

Weiterhin nur geringes Vertrauen der Deutschen in die Medien

Ausgabe 6-2018

Das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) hat in einer kürzlich veröffentlichten Studie erklärt, für die Deutschen sei die Vertrauenskrise der Medien noch lange nicht zu Ende. Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung misstraut demzufolge weiterhin den Medien, womit nicht allein die klassischen Medien, sondern auch die sozialen Medien gemeint sind. Besonders das Vertrauen in die sozialen Medien ... Weiterlesen...

Zur Eignung von Twitter für die wissenschaftliche Wirkungsmessung

Ausgabe 5-2018

Wenn es um die Berechnung von Altmetriken geht, ist der Kurznachrichtendienst Twitter eine der beliebtesten Datenquellen für diese alternativen bibliometrischen Kennzahlen. Tweets zu wissenschaftlichen Arbeiten können als Frühindikatoren für Zitate herangezogen werden oder auch zur Messung für die wissenschaftliche Wirkung einer Forschungsarbeit. Der folgende Beitrag basiert auf einem Preprint-Artikel, der demnächst als eigenständiges Kapitel in ... Weiterlesen...

Deutsche Buchbranche verliert immer mehr Käufer

Ausgabe 5-2018

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat die aktuellen Zahlen zum deutschen Buchmarkt vorgelegt. Gegenüber 2016 hat sich 2017 ein Umsatzrückgang von 1,6 % ergeben. Der Börsenverein bezeichnet die Lage auf dem deutschen Buchmarkt zwar als langfristig stabil. Zu denken geben muss jedoch, dass seit dem Jahr 2012 mit insgesamt 36,9 Mio. Käufern diese Anzahl bis ... Weiterlesen...

Der volkswirtschaftliche Wert kostenfreier Online-Dienste

Ausgabe 4-2018

Wir alle benutzen heute täglich rege Google, Facebook, Wikipedia und viele weitere kostenfreie Webdienste. Gerade bei solchen kostenfreien Internetangeboten fragt sich, was man bereit wäre zu zahlen, wenn sie nicht kostenfrei zugänglich wären. Wie viel Geld sind Internetnutzer gewillt zu zahlen, also z. B. für das tägliche Googlen? Eine sehr interessante Frage, der sich eine ... Weiterlesen...

Der Weg zu offenen Forschungsdaten ist noch weit

Ausgabe 4-2018

Open Science und der offene Zugang zu Forschungsdaten sind zwei Themen, die in den letzten Jahren in den Medien häufig diskutiert werden. Inzwischen ist klar, dass sich hinter den Ansätzen für mehr Transparenz in der Wissenschaft mehr als nur schöne Ideen verbergen. Immer mehr Geldgeber für die wissenschaftliche Forschung fordern von Institutionen und Wissenschaftlern eine ... Weiterlesen...

„Always-on“ wird zur Regel für deutsche Internetnutzer

Ausgabe 3-2018

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat aktuell eine Studie zur digitalen Nutzung in Deutschland veröffentlicht. Die Untersuchung belegt einen Trend zu "always on", also immer online zu sein. Viele versuchen durch spezifische offline-Zeiten dieser Entwicklung entgegenzuwirken, geben aber gleichzeitig an, dass ihnen das Offline-Sein schwer fällt. Der digitale Wandel manifestiert sich somit nicht mehr ... Weiterlesen...

Zur Verbreitung von wissenschaftlichen Informationen in sozialen Medien

Ausgabe 3-2018

Aktuell stehen soziale Medien in der Öffentlichkeit vermehrt durch ihren teilweise leichtsinnigen oder, besser gesagt, fahrlässigen Umgang mit den Daten ihrer User stark in der Kritik. Besonders Facebook bläst ein eisiger Wind aus Politik und Gesellschaft entgegen. Schließlich musste das Unternehmen eingestehen, dass Daten von Millionen Facebook-Usern zur Beeinflussung von Wahlen (US-Präsidentschaft 2016 und Brexit-Abstimmung) ... Weiterlesen...

Zur Zahlungsbereitschaft für digitale Inhalte

Ausgabe 2-2018

Die Hochschule Fresenius Hamburg hat in Zusammenarbeit mit dem DCI Institut bereits zum 3. Mal untersucht, wie sich in Deutschland die Zahlungsbereitschaft für digitale Inhalte entwickelt hat. Dafür wurden im Januar 2018 3.266 Personen mittels einer Onlineumfrage nach ihre Einstellung und Meinung zu Paid Content befragt. Demnach nimmt prinzipiell die Zahlungsbereitschaft für digitale Inhalte zwar ... Weiterlesen...

Weiterbildung im Umbruch

Ausgabe 2-2018

MOOCs, Flipped Classroom oder Learning Apps sind längst mehr als nur geheimnisvoll klingende Schlagwörter. Sie stehen vielmehr als Ausdruck des Wandels von Lernen und Bildung durch die Digitalisierung. Die Bertelsmann Stiftung hat zu diesem Zweck eine aktuelle Ausgabe des Monitor Digitale Bildung veröffentlicht. Mit dieser Untersuchungsreihe soll der gegenwärtige Stand des digitalen Lernens in Deutschland ... Weiterlesen...