Risikomanagement in Informationseinrichtungen

Ausgabe 7/2014

Risikomanagement ist heute wohl für jedes Finanzdienstleistungs- und Industrieunternehmen das zentrale Steuerungselement zur systematischen Überwachung, Erkennung, Analyse, Bewertung, und Kontrolle von Risiken. In Informationseinrichtungen, wie Bibliotheken, Museen und Archiven, steht dieses Thema nicht immer auf der obersten Prioritätenliste. Vergessen wird dabei, dass Informationseinrichtungen ebenfalls durch Umwelteinflüsse oder potenzielle Gefahren aufgrund menschlichen Fehlverhaltens Risiken von unbekanntem Ausmaß ausgesetzt sind. Die Folgen beim Eintreten eines schädlichen Ereignisses können von der teilweisen Einstellung einzelner Dienste bis hin zur kompletten Schließung einer Einrichtung reichen. In diesem Beitrag werden die Bedeutung der Risikoanalyse und eines Risiko-Assessment (Risiko-Abschätzung) für Informationseinrichtungen aufgezeigt. Dazu wird anhand eines Beispiels die Risikoanalyse mittels der Risikomatrix-Methode erläutert.



Risikomanagement ist heute wohl für jedes Finanzdienstleistungs- und Industrieunternehmen das zentrale Steuerungselement zur systematischen Überwachung, Erkennung, Analyse, Bewertung, und Kontrolle von Risiken. In Informationseinrichtungen, wie Bibliotheken, Museen und Archiven, steht dieses Thema nicht immer auf der obersten Prioritätenliste. Vergessen wird dabei, dass Informationseinrichtungen ebenfalls durch Umwelteinflüsse oder potenzielle Gefahren aufgrund menschlichen Fehlverhaltens Risiken von unbekanntem […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.