Nicht ohne mein Smartphone: Studie zur Generation Y und Mobiltechnologie

Ausgabe 01/2013



Der Netzwerkausrüster Cisco Systems hat in einer Studie untersucht, wie die als Generation Y, Millenials, Digital Natives oder auch als Generation Internet bezeichnete Usergruppe heute mobile Kommunikationsmittel und das Internet benutzt. Herausgekommen ist das Portrait einer jungen Generation, die bereits nach dem Aufstehen den Griff zum Smartphone kaum mehr unterdrücken kann. Echtzeit-Information ist für diese Nutzergruppe kein Modewort, sondern die Realität, die sie tagtäglich praktisch rund um die Uhr lebt. Insgesamt wurden für diese Untersuchung 1.800 Schüler, Studenten und jungen Arbeitnehmer im Alter von 18 bis 30 Jahren in 18 Ländern befragt.

Für Deutschland ergaben sich u.a. folgende Resultate:

37% der deutschen Generation Y rufen ihre E-Mails, SMS oder Social Media-Updates immer ab, bevor sie in die Schule oder zur Arbeit gehen. 55% zeigen dieses morgendliche Informationsverhalten, wenn sie noch ausreichend Zeit haben. Dies bedeutet, dass 92% aller 18 bis 30-Jährigen Deutschen zuerst ihr mobiles Endgerät überprüfen, bevor sie zur Schule oder zur Arbeit gehen. Lediglich 8% verzichten am Morgen prinzipiell auf den Griff zum Smartphone.
Auf die Frage, wie sie mit ihren Freunden und Bekannten in Kontakt treten, sagen 18% der jungen Deutschen, dass dies ausschließlich Online erfolgt. 53% treffen ihre Freunde am liebsten noch immer persönlich. Weitere 29% treffen ihre Freunde sowohl Online als auch persönlich.
Wenige Illusionen hat die deutsche Generation Y darüber, ob die Online-Identität vieler Leute dem Charakter dieser Personen in der Realität gleicht. 48% sind der Meinung, das sich online und offline von den Usern unterscheidet. 36% denken sogar, dass die Online-Identität einer Person sich völlig von dem realen Menschen unterscheidet. Lediglich 9% denken, dass eine Person sich online genauso gibt und verhält, wie sie offline ist. 7% wissen auf diese Frage keine Antwort.
Auch bei der Frage, ob diese junge Altersgruppe…

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.