Mobile Internet weiterhin auf der Überholspur

Ausgabe 10/2012



Das mobile Internet wächst weiterhin in rasantem Tempo. Während der klassische Telefonanschluss weiterhin den wichtigsten Grundpfeiler der Telekommunikationsunternehmen bei ihren Umsätzen darstellt, wird das zukünftige Wachstum immer stärker durch den digitalen Datenverkehr beeinflusst. Inzwischen gehört die Mobiltechnologie bei vielen Usern zu ihrem alltäglichen Leben. Entscheidend für den weiteren Erfolg der Mobiltechnologie ist daher, dass die von Usern genutzten Apps in ausreichender Qualität und Geschwindigkeit genutzt werden können. Videos sind derzeit hauptsächlich für das steigende mobile Datenverkehrsvolumen verantwortlich. Der Netzwerkausrüster Ericcson hat in der neuesten Ausgabe seines „Mobility Report“ einige Zahlen zu dieser immer mobileren Umwelt veröffentlicht.

Folgende Fakten und Aussagen haben sich in dieser Studie u.a. ergeben:

Weltweit gibt es im 3. Quartal 2012 schätzungsweise bereits 6,4 Mrd. Mobilfunkverträge. Damit ist eine Marktdurchdringung von bereits 91% für den gesamten Weltmarkt erreicht worden. Zu beachten ist allerdings, dass die effektive Anzahl der Mobilfunk-Abonnenten nur 4,3 Mrd. Personen beträgt. Diese Differenz lässt sich dadurch erklären, dass viele Abonnenten mehrere Verträge besitzen.
Die größten Netto-Zunahmen an neuen Verträgen gibt es in China, Asien-Pazifik (ohne China), Afrika und Lateinamerika. In Westeuropa und Nordamerika scheint dieser Markt bereits zu einem großen Teil gesättigt, so dass es nur geringe Zuwachsraten bei neuen Verträgen gibt.
Die mit Abstand größte Zahl von Mobilfunk-Abos gibt es in China, mit allein 1,1 Mrd. Verträgen. Bei den Neuabschlüssen hat China im 3. Quartal 2012 allein einen Anteil von 35% oder 38 Mio. neuer Abonnenten erreicht.
Indien gehört zu den wenigen Ländern …

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.