Kategorie Kurz notiert

Digitalisierung in Deutschland lahmt weiter

Zwei aktuelle Studien werfen ein bedenkliches Licht auf die Digitalisierungsanstrengungen in Deutschland. So zeigt eine Sonderauswertung der PISA-Studie, dass Deutschland unter 78 teilnehmenden Ländern bei der Verfügbarkeit von Online-Lernplattformen nur Rang 66 erreicht. Durch die aktuelle Corona-Krise sind uns diese Versäumnisse im Alltag auch praktisch und unmittelbar vor Augen geführt worden. Deutschland hat bei der ... Weiterlesen...

Wahrheitseffekt als eine Ursache für die Akzeptanz von Fake News

Fake News und Verschwörungstheorien sind eines der zentralen Themen für unsere heutige Informationsgesellschaft. Auf der einen Seite standen uns dank der Allgegenwärtigkeit des Internets noch nie so viele Informationen zur Verfügung. Auf der anderen Seite befanden sich in den letzten 50 Jahren so viele Menschen wie noch nie in einer Filterblase oder in Echokammern. Über ... Weiterlesen...

Fachmedien bleiben weiter unverzichtbar

In unserer heutigen Informationswelt ist es nicht mehr einfach, seriöse von zweifelhaften Medien und Inhalten zu unterscheiden. Das liegt einerseits daran, dass es neben den klassischen Medien Presse, TV und Radio auch immer mehr Online-Medien gibt. Inzwischen nutzen viele Menschen solche „alternativen“ Medien, ohne deren Arbeits- und Rechercheweisen zu hinterfragen. Was im „normalen“ Leben außer ... Weiterlesen...

Forschung 4.0 oder die Digitalisierung von Forschung und Lehre

Wie wird sich die akademische Welt unter dem Einfluss neuer Technologien in den kommenden Jahren ändern? Eine neue Studie der britischen Denkfabrik Demos, unterstützt durch die unabhängige Hochschulorganisation Jisc, hat sich dieser Frage angenommen. Insbesondere wird in dieser Untersuchung der Einfluss der Vierten Industriellen Revolution in Form der Künstlichen Intelligenz (KI) auf die Welt der ... Weiterlesen...

Kommunikation zwischen Bibliothek und IT ist verbesserungsfähig

An Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen gestaltet sich das Verhältnis zwischen IT-Abteilung und der Bibliothek nicht immer als ganz reibungslos. Diese Aussage gilt wohl auch für andere Bibliothekstypen, etwa Firmen- oder Behördenbibliotheken. Ein entscheidender Grund hierfür dürfte sicher darin zu suchen sein, dass die Software-Lösungen und Werkzeuge von Informationseinrichtungen nicht unbedingt unter den Begriff „Standard-Software“ ... Weiterlesen...

Neue Runde im Streit um ein neues Leistungsschutzrecht

Der Kampf um die Neuauflage des Leistungsschutzrechts für Presseverleger im Internet spitzt sich weiter zu. Die Lobby der Verlegerverbände fordert, dass Google, Facebook und Co.nicht mehr als drei Worte lizenzfrei verwenden dürfen (siehe https://www.heise.de/newsticker/meldung/Leistungsschutzrecht-Verleger-wollen-maximal-drei-Woerter-lizenzfrei-zulassen-4658451.html). Was will ein User mit einer aus drei Worten bestehenden Überschrift anfangen? Nichts, denn der Kontext ist meist zu gering, um ... Weiterlesen...

Senioren ans Netz!?

Ausgelöst durch die gegenwärtige Pandemie erwarten viele Experten eine beschleunigte Digitalisierung unserer Gesellschaft und Wirtschaft. Sie gehen davon aus, dass das Homeoffice zum festen Bestandteil unserer neuen Arbeitswelt wird, genauso wie Online-Meetings, bargeldloses Zahlen oder weniger Flugreisen und Kreuzfahrten. Wie immer sollte man die Treffergenauigkeit solcher Vorhersagen nicht überschätzen. Interessanter scheint in diesem Zusammenhang die ... Weiterlesen...

Dfinity – die Rettung des Internets?

Wir haben in den letzten Jahren vermehrt über die zunehmend hässlichen Seiten des Internets berichten müssen. Fake News, Hassreden, Verschwörungstheorien, Trolle sind nur einige Stichworte. Nicht zufällig sprechen wir von der Vermüllung des Internets. Inzwischen sind viele Projekte und Bemühungen gestartet worden, das Internet wieder zu dem zu machen, was es einst war: eine Spielwiese ... Weiterlesen...

Mobile Internetnutzung nimmt in Deutschland weiter zu

Die Postbank hat zum sechsten Mal in Folge ihre jährliche Digitalstudie publiziert, die sich mit den Auswirkungen und Entwicklungen durch die Digitalisierung für verschiedene Lebensbereiche der deutschen Bevölkerung beschäftigt. Für die aktuelle Ausgabe wurden im Februar und März dieses Jahres insgesamt 3.035 Deutsche befragt. Die als bevölkerungsrepräsentativ bezeichnete Untersuchung zeigt, dass das Smartphone längst zum ... Weiterlesen...

Führt das aktuelle Datenwachstum in eine Katastrophe?

Der Physiker Melvin Vopson von der britischen University of Portsmouth warnt in einem Fachbeitrag eindrücklich vor den Gefahren eines weiteren exponentiellen Wachstums durch die von Menschen in den nächsten Jahrhunderten erzeugten Datenmengen. In seinem Artikel berechnet Vopson, die Zahl der Bits könnte in 350 Jahren die Zahl aller Atome auf der Erde übersteigen. In 300 ... Weiterlesen...