Elektronische Ausleihmodelle auf dem Prüfstand

Ausgabe 10/2014

E-Books und andere digitale Inhalte werden zwar Printbücher und gedruckte Materialien noch lange nicht verdrängen können, aber ihre Verbreitung steigt unaufhörlich. Die elektronische Ausleihe wird daher für Bibliotheken ein immer wichtigeres Thema. So hat aktuell das Fachblatt Library Journal berichtet, dass 95 % aller öffentlichen Bibliotheken in den USA schon E-Books zur Ausleihe anbieten. Eine gemeinsame Studie der niederländischen Nationalbibliothek, Civic Agenda – ein unabhängiges Beratungsunternehmen –, die Niederländische Sprachunion Taalunie, sowie die flämische Bibliotheksorganisation Bibnet hat 18 verschiedene elektronische Ausleihmodelle in 15 Ländern in Europa und Nordamerika untersucht. In Deutschland wurde die führende Ausleihplattform für Bibliotheken der divibib GmbH, d.h. die Onleihe (www.online.net) ausgewählt.



E-Books und andere digitale Inhalte werden zwar Printbücher und gedruckte Materialien noch lange nicht verdrängen können, aber ihre Verbreitung steigt unaufhörlich. Die elektronische Ausleihe wird daher für Bibliotheken ein immer wichtigeres Thema. So hat aktuell das Fachblatt Library Journal berichtet, dass 95 % aller öffentlichen Bibliotheken in den USA schon E-Books zur Ausleihe anbieten. Eine […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.