Kategorie Editorial

Editorial 6-2018

Nun kommt die Probe aufs Exempel: Statt Elsevier online die gute alte Fernleihe? Eigentlich hatte ich ja entschieden, das Thema Open Access und die Verhandlungen mit den drei großen Verlagen aus Naturwissenschaft, Technik und Medizin nicht mehr zu kommentieren und erst dann wieder aufzugreifen, wenn abschließende Ergebnisse vorzuweisen sind. Allerdings sind nun die Verhandlungen in ... Weiterlesen...

Editorial 5-2018

Chancen, nichts als Chancen In dieser Ausgabe der Library Essentials decken wir wieder viele spannende Themen ab. Zwei davon möchte ich Ihnen besonders ans Herz legen, da sie einen Großteil der Bibliotheken und Informationseinrichtungen betreffen. Da ist zum einen die Vernetzung von Repositorien der Bibliotheken. Viele, vor allem wissenschaftliche Bibliotheken betreiben oft schon seit längerem ... Weiterlesen...

Editorial 4-2018

,,Mobile Only" löst ,,Mobile First" ab - aber ohne Menschen ist alles nichts Bibliotheken, Informationszentren und andere Supporteinrichtungen sind ständig auf der Suche nach neuen Geschäfts- und Tätigkeitsfeldern. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung unser Berufs- und Alltagswelt eine zentrale Herausforderung, da es zunehmend eine automatisierte und virtuelle Konkurrenz zu den klassischen Aufgaben ... Weiterlesen...

Editorial 3-2018

War es das mit Facebook? Wer heute die aktuelle Tagespresse verfolgt, kann nicht nur lesen, dass Facebook und mit dem Unternehmen auch sein Gründer und CEO Mark Zuckerberg förmlich unter die Räder geraten, sondern auch sehen, welche wirtschaftlichen Folgen das etwa für den Aktienkurs nach sich zieht. Nach dem unbefugten Datenklau aus den Archiven und ... Weiterlesen...

Editorial 2-2018

Bibliotheken werden politisch – tatsächlich? Am 1. und 2. März 2018 fand der erste bibliothekspolitische Kongress in Berlin statt. Der Deutsche Bibliotheksverband hatte ihn ausgerufen mit dem Ziel, vor allem politische Entscheidungsträger im Land mit bibliothekarischen Themen zu erreichen, und deshalb auch das Titelthema „Zugang und Teilhabe im digitalen Wandel“ gewählt. Vor vielen Jahren hieß ... Weiterlesen...

Editorial 1-2018

Information Professionals und die Wissenschaft im 21. Jahrhundert Es ist (nicht) leicht, ein Wissenschaftler zu sein, ganz besonders zu Beginn des 21. Jahrhunderts.  Da ist zum einem die neue digitale Welt, die vieles in der Wissenschaft und ihrer Kommunikation so einfach, unkompliziert, unmittelbar und direkt vernetzbar macht. Die ganze (Informations-)Welt liegt einem zu Füßen, während ... Weiterlesen...

Editorial 10-2017

Warum Büchereien (nicht) schwächeln Ende letzten Jahres brachte die FAZ ziemlich unbemerkt in der rechten unteren Ecke des Feuilletons die folgende kurze Meldung: „Britische Büchereien schwächeln“. Darin hieß es lapidar, dass sich der Niedergang britischer Bibliotheken fortsetze, die Ausgaben in den letzten zehn Jahren von 86 auf nunmehr 36 Millionen geschrumpft und allein im Jahr ... Weiterlesen...

Editorial 9-2017

Messen – aber richtig! Um Unternehmen und andere Organisationen richtig steuern zu können, brauchen Entscheidungsträger Kennzahlen, Zielvorgaben und Steuergrößen. Das gilt im kommerziellen Bereich genauso wie in Not-for-Profit-Segmenten und damit auch für Bibliotheken. Deshalb werden auch in Bibliotheken und anderen Informationseinrichtungen schon seit vielen Jahrzehnten Kennzahlen erhoben. Doch sind diese womöglich heute nicht mehr wirklich ... Weiterlesen...

Editorial 8-2017

Vierundsechzig (64): Magische Zahlen für magische Zeiten Die neue Zahl heißt „Vierundsechzig“. Dabei handelt es sich weder um eine neue Diskussion zum Rentenalter in Deutschland noch um das Thema „Fit im Alter“. Vielmehr ist diese Zahl eine geradezu magische Zahl für das Informationsmanagement in wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen. Denn nach einer neuen Studie, die wir ... Weiterlesen...

Editorial 7-2017

Macht endlich gute E-Books! Die Frankfurter Buchmesse zeigt es auch in diesem Jahr wieder einmal beeindruckend: Schön anzusehen (und auszustellen) sind natürlich alle gedruckten Ausgaben der Belletristik und der (boomenden) Sachbücher. Weitaus schwieriger hingegen ist das Marketing von all den elektronischen Produkten, die einen immer wichtigeren Umsatzanteil der Verlage ausmachen. Da müssen sich die Marketingfachleute ... Weiterlesen...