Der deutsche E-Publishing-Markt

Ausgabe 9-2015

Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt in der neusten Ausgabe des "Media Trend Outlook" die wichtigsten Trends des deutschen E-Publishing-Markts auf. Verlage haben in den letzten Jahren teilweise schmerzhaft erfahren müssen, dass die Digitalisierung der Medien ihre bestehenden Geschäftsmodelle grundsätzlich in Frage gestellt hat. Sehr spät wurde die digitale Transformation der eigenen Produkte und der Geschäftsmodelle vorangetrieben. Schließlich hat sich der Medienkonsum der Leser deutlich hin zu den elektronischen Medien verschoben. So weist z.B. die ARD/ZDF Langzeituntersuchung "Massenkommunikation 2015" eine zehnfach höhere Nutzungsdauer von elektronischen Medien in Deutschland als bei den Print-Medien nach. Folge dieses Wandels sind ein ständig und schnell wachsendes Angebot an E-Books, Online-Zeitungen, E-Zeitschriften, Digitalkiosken sowie auch eine teilweise Abkehr der früher kostenfreien Angebote im Internet, hin zu diversen Online-Bezahlmodellen. Der Entwicklungstrend zu E-Publishing ist somit unübersehbar.



Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt in der neusten Ausgabe des „Media Trend Outlook“ die wichtigsten Trends des deutschen E-Publishing-Markts auf. Verlage haben in den letzten Jahren teilweise schmerzhaft erfahren müssen, dass die Digitalisierung der Medien ihre bestehenden Geschäftsmodelle grundsätzlich in Frage gestellt hat. Sehr spät wurde die digitale Transformation der eigenen Produkte und der Geschäftsmodelle […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.