British Library: Strategieplan für 2015-2023

Ausgabe 1-2015

Die British Library (BL) ist ohne Zweifel eine der wichtigsten, größten und einflussreichsten Bibliotheken der Welt. Sie verfolgt seit ihrer Gründung im Jahr 1973 – u.a. hervorgegangen aus der Bibliothek des British Museum – zahlreiche innovative Strategien, um mit den Entwicklungen in Forschung und Wissenschaft mithalten zu können. In ihrem neuesten Strategiepapier für die Periode 2015-2023 wird versucht, diesem Anspruch wieder Rechnung zu tragen und die BL strategisch auf die Herausforderungen der nächsten Dekade vorzubereiten. Bei der Entwicklung dieses Strategiepapiers stehen die Fragen "Wie sieht die BL in der Zukunft aus?" und "Was erwarten die Menschen von einer Nationalbibliothek im 3. Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts?" im Vordergrund.



Die British Library (BL) ist ohne Zweifel eine der wichtigsten, größten und einflussreichsten Bibliotheken der Welt. Sie verfolgt seit ihrer Gründung im Jahr 1973 – u.a. hervorgegangen aus der Bibliothek des British Museum – zahlreiche innovative Strategien, um mit den Entwicklungen in Forschung und Wissenschaft mithalten zu können. In ihrem neuesten Strategiepapier für die Periode […]

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Nachfolgend werden sechs Kernaussagen der British Library zur geplanten strategischen Ausrichtung für den Zeitraum von 2015-2023 kurz vorgestellt. Diese sind unter der übergeordneten Mission der Bibliothek zu sehen, d.h. ihr geistiges Erbe für jeden zugänglich zu machen, inklusive der Forschung, sowie allgemein zur Inspiration und zur Freude beizutragen:

  • Betreuung/Bewahrung der britischen Nationalsammlung

Der erste und wichtigste Zweck der Bibliothek ist und bleibt der Aufbau, die Pflege und der Erhalt der britischen Nationalsammlung von veröffentlichten, geschriebenen und digitalen Inhalten. Alle anderen Aufgaben und Ziele beruhen auf diesem Zweck. Inzwischen beläuft sich der Bestand der British Library auf schätzungsweise 150 bis 200 Mio. Artikel, einschließlich Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Patente, Fotografien, Tondokumente, digitale Publikationen aller Art und über 2 Milliarden Seiten mit britischen Webinhalten.

  • Forschung

Eine starke Forschungstätigkeit bildet die Grundlage für eine gesunde Wirtschaft. Seit ihrer Gründung hat die British Library eine zentrale Position innerhalb der britischen Infrastruktur für Forschung und Innovation besetzt. Um dem Auftrag der aktiven Förderung zur Schaffung von neuem Wissen in jedem Fachgebiet auch zukünftig gerecht zu werden, wird die Bibliothek von heute bis zum Jahr 2023 ihre Räume und Dienstleistungen weiterentwickeln. Damit will man Schritt halten mit den steigenden Bedürfnissen und Anforderungen der Wissenschaftler und Forscher. Gleichzeitig werden aber auch die bestehenden Leseräume bewahrt, die weiterhin ein ideales Arbeitsumfeld für viele bieten. Ein Beispiel für einen neuartigen Arbeitsort sind der neu eingerichtete Multimedia-Nachrichtenraum namens St. Pancras. Ziel ist es mit diesem Raum die größtmögliche Bandbreite an Inhalten auf einfache und unmittelbare Weise für die Benutzer bereitzustellen.

  • Wirtschaft

Seit der Gründung der Business & IP-Centres im Jahr 2006 haben diese geholfen, jedes Jahr durchschnittlich 550 neue Unternehmen und 1.200 neue Arbeitsplätze für die Londoner Wirtschaft zu schaffen. In Geldwerten ausgedrückt bedeutet dies, dass jedes Pfund an öffentlichen Geldern, dass in die BL investiert worden ist, einen Wert von 8,80 £ generiert hat. Für die Zukunft ist geplant, die Partnerschaften mit anderen regionalen Bibliotheken auszubauen, um die Business & IP-Centres auch außerhalb Londons zu verankern. Bis 2020 sollen 20 solcher Zentren in britischen Bibliotheken eröffnet werden.

  • Kultur

Viele Leute schätzen den kulturellen Zweck der BL als den wertvollsten ein. Und tatsächlich ist der kulturelle und künstlerische Wert der Bibliothekssammlung unbezahlbar. Diese umfasst unzählige seltene Bücher und Karten, wertvolle frühe Fotografien, einzigartige Tonaufzeichnungen und vieles mehr. Aufgabe ist es, Veranstaltungen, Erlebnisse, Gespräche und Ausstellungen zu bieten, die es ermöglichen, die Sammlungen in der bestmöglichen Weise für eine breite Öffentlichkeit zu präsentieren. Zudem gibt es eine wachsende Bedeutung der BL, die Kulturbranche bei der Neuinterpretation von Inhalten und Daten zu unterstützen. Die Herausforderung der nächsten Dekade für die BL ist es, noch mehr Leuten dabei zu helfen, das Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm der Bibliothek zu entdecken. Die British Library soll so zu einem Zentrum für Ideen, Debatten und Kreativität werden.

  • Lernen

In den letzten drei Jahren hat die British Library 70 % mehr Schüler und Studenten mit ihren Angeboten erreicht. Knapp 33.000 haben die Bibliothek persönlich aufgesucht und mehr als 3 Millionen haben sie online besucht. Der Bildungsauftrag der BL soll in den nächsten zehn Jahren über die von Schulen und anderen Institutionen angebotenen formalen Lernangebote hinausgehen. So wird aktiv die Zusammenarbeit mit den Kommunen gesucht. Die Lern-Seiten der BL-Homepage sind schon heute die von den Usern am häufigsten besuchten. Für viele Menschen besteht der Wunsch nach lebenslangem Lernen und die British Library ist für diese Aufgabe gut gerüstet.

  • International

Die internationale Gemeinschaft der Bibliotheken ist ein leistungsstarkes und robustes Netzwerk von Institutionen mit gemeinsamen Werten und Vorstellungen. Dies stellt gleichzeitig eine sehr alte, als auch eine sehr neue Idee dar. Der digitale Wandel hat neue Werkzeuge und Plattformen hervorgebracht, die dieses Netzwerk auf neuartigen Wegen zusammenbringt und die bereits bestehende Zusammenarbeit erleichtert. Für die schon früher stark international, oder besser gesagt global, ausgerichtete British Library bedeutet dies, noch wirksamer die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters zu nutzen, um den Menschen rund um den Globus den Zugang zu dem von der BL bewahrten geistigen Erbe zu ermöglichen.

Was können andere Informationseinrichtungen aus diesem Strategieplan der British Library lernen? Mit Sicherheit die Fokussierung dieser Bibliothek einmal auf Altbewährtes, aber gleichzeitig nie den Blick auf neue Entwicklungen zu verlieren. Natürlich haben viele kleinere Bibliotheken nicht die finanziellen Möglichkeiten der British Library. So ist es für die meisten Bibliotheken wohl nicht so einfach, neuartige Leseräume oder Arbeitsräume zu kreieren und einzurichten, bzw. ist dies schlicht unmöglich. Trotzdem zeigen die gesetzten Themenschwerpunkte auch anderen Bibliotheken vielversprechende Chancen auf. Viele Bibliotheken beschränken sich zum Beispiel ausschließlich auf die Betreuung und Bewahrung der bestehenden Sammlung. Eine aktivere und umfassendere Integration der Bereiche Forschung, Wirtschaft, Kultur und Lernen wäre so eine notwendige strategische Erweiterung ihrer Aufgaben- und Tätigkeitsfelder. Mit oder ohne entsprechende finanzielle Mittel heißt hier das Zauberwort Zusammenarbeit. Viele Informationseinrichtungen müssen in diesem Bereich wesentlich mehr machen. Kooperation bedeutet aber nicht nur die Zusammenarbeit mit anderen Bibliotheken, sondern auch das aktive Ansprechen von Unternehmen, Kommunen und anderen potenziellen Interssensgruppen. Hierzu abschließend sechs Leitsätze der British Library:

  • Den Benutzer in den Mittelpunkt unseres Handels setzen.

  • Zuhören, erneuern und sich an die sich verändernde Welt anpassen.

  • Behandele jeden mit Respekt und Mitgefühl.

  • Mache dir Gleichheit, Fairness und Vielfalt zu Eigen.

  • Handele mit Offenheit und Ehrlichkeit.

  • Mit anderen zusammenarbeiten, um mehr tun, als wenn man alleine handelt.

Quelle: British Library (Hrsg.): "Living Knowledge: The British Library 2015-2023"; 16. Januar 2015, online abrufbar unter http://www.bl.uk/britishlibrary/~/media/bl/global/projects/living-knowledge/documents/living-knowledge-the-british-library-2015-2023.pdf

Schlagworte: British Library, Bibliotheken, digitaler Wandel, Strategie, Vision

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.