Blick zurück: Bibliotheken nach 30 Jahren Internet

Ausgabe 10/2012



In einer Sonderausgabe der Fachzeitschrift „Library Hi Tech“ wird ein interessanter Blick zurück in die Vergangenheit geworfen. Es wird untersucht, wie sich die Informations- und Bibliothekslandschaft durch die sich rasant entwickelnde Informationstechnologie, sowie vor allem durch das Internet, in den letzten 30 Jahren entwickelt und verändert hat. Informationseinrichtungen aller Art werden (vorerst) zwar nicht von Internet und immer neuen Informationstechnologien verdrängt, aber es ist für Informationsspezialisten dringend notwendig, jetzt ihre Rolle in einer immer digitaler geprägten Welt zu überdenken.

Das Internet ist sicher mit Abstand die wichtigste und einflussreichste technologische Entwicklung in den vergangenen 30 Jahren. Es hat nicht nur unser alltägliches Leben umgestaltet, sondern auch Informationseinrichtungen grundlegend verändert, und dies wirkt sich sowohl auf die Benutzer als auch auf die Informationsspezialisten selbst aus. Folge davon sind zahlreiche Innovationen und Neuerungen, die die Bibliotheken von heute ausmachen. Im Beitrag „First 30 years of the internet“ wird die Entwicklung in drei Dekaden/Phasen unterteilt und aus dem Blickwinkel der Universitätsbibliothek von Illinois betrachtet.

Die 1. Dekade, d.h. die Jahre von 1982 bis 1991, kann man als die Gründungsphase des Internets ansehen. An der Universität von Illinois sah es zu dieser Zeit wohl wie in vielen Universitätsbibliotheken auf der Welt aus. Studenten, Fakultätsmitarbeiter und Universitätsmitarbeiter haben die Bibliothek aufgesucht, um dort Bücher, Zeitschriften und Mikroformate zu finden, oder um zu lernen, wie man die Bibliothek benutzt.

In den 1980er-Jahren wurden auch kostenpflichtige Datenbankhosts wie DIALOG populär, wobei die Suchanfragen von einem spezialisierten Bibliothekar durchgeführt werden mussten. Dank besserer Computersysteme entwickelte sich langsam auch die technologische Infrastruktur der Bibliotheken, die ihren Nutzern nun z.B. OPACs anbieten konnten. Für eine Buchsuche oder um den Lagerort diese Bücher zu finden, mussten die Benutzer damals aber nicht selten trotzdem noch auf eine Kombination aus Print- und Online-Quellen zurückgreifen.

Der Zeitraum von 1992 bis 2001 wird als das Jahrzehnt bezeichnet, in dem Informationseinrichtungen das Internet für die Recherche, für Zugänge und für das Organisieren von Informationen nutzten. Kennzeichen dieser Periode ist aber in erster Linie die Entwicklung des Webs, als Schlüsselanwendung des Internets. Dieses wurde relativ schnell von …

Um den Artikel in voller Länge lesen zu können benötigen Sie ein ABO | oder melden Sie sich an (Login)

Mehr zum Thema:

Die Kommentare sind geschlossen.